Zurück

30.06.2013

Landesgartenschau-Rose getauft

Neben der beliebten Dahlienkönigin und einem eingängigen Song verfügt die Landesgartenschau Landau jetzt auch über eine einzigartige Rose. Der rheinland-pfälzische Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) taufte am 30. Juni im Rahmen einer Baustellenführung die »Landesgartenschau-Rose«. Die Blume wurde eigens für die größte rheinland-pfälzische Veranstaltung des Jahres 2014 gezüchtet.

In der Botanik wird die Rose gerne als »Königin der Blumen« bezeichnet, bei Gartenschauen nimmt sie traditionell einen besonderen Platz ein. In Landau wird ihr eine eigene Hallenschau gewidmet. Für die Landesgartenschau Landau wurde eine neue Rose gezüchtet, die auch in den offiziellen deutschen Rosenkatalog aufgenommen wird. Sozialminister Alexander Schweitzer taufte die Rose auf den Namen Rosa ‘Palatina‘-Schöne Pfälzerin und betonte die Bedeutung der Landesgartenschau für das Bundesland Rheinland-Pfalz: „Mit der Landesgartenschau wird Landau 2014 zum Aushängeschild des gesamten Bundeslandes“. Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer zeigte sich erfreut über den prominenten Besuch aus der Landeshauptstadt und bedankte sich für die Unterstützung: „Durch die tatkräftige Unterstützung des Landes kann die Gartenschau in Landau Realität werden“.

Landesgartenschau-Geschäftsführer Matthias Schmauder freute sich über das rege Interesse an den Baustellenführungen: „Die unverändert große Nachfrage bestätigt unser Konzept. Das Interesse an den Fortschritten auf dem Gartenschaugelände wächst kontinuierlich“. Die Besucher hatten die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Formen der Geländebesichtigung: Die Baustelle konnte unter fachkundiger Führung zu Fuß oder bequem per Schoppenbähnel erkundet werden. Wie bei jeder Baustellenführung gab es auch diesmal die Möglichkeit, vergünstigte Dauerkarten für die Landesgartenschau zu kaufen. Anlässlich der Rosentaufe lockte ein besonderes Angebot: Die ersten Käufer erhielten jeweils ein Exemplar der Landesgartenschau-Rose als Andenken.