Zurück

16.05.2013

Landesgartenschau Landau kooperiert mit touristischen Institutionen der Region

Die Landesgartenschau Landau 2014 wird zukünftig eng mit der Pfalz. Touristik e.V., dem Verein Südliche Weinstraße und dem Landauer Büro für Tourismus zusammenarbeiten. Beide Seiten erhoffen sich von der Kooperation nachhaltige Synergieeffekte. Durch die Landesgartenschau soll die Region nachhaltig als touristische Destination gefestigt werden - die gesamte Pfalz soll von der Strahlkraft des Ereignisses profitieren.

Für Landesgartenschau-Geschäftsführer Matthias Schmauder ist die Kooperation eine logische Schlussfolgerung: „Die touristischen Institutionen sind in der Region hervorragend vernetzt. Davon wollen wir als Landesgartenschau profitieren.“ Mit ihrer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Vermarktung und ihren erstklassigen Kontakten sind sie für die Landesgartenschau eine Bereicherung. Die Kompetenzen der Tourismusexperten sollen gezielt genutzt werden, um den Bekanntheitsgrad des Ereignisses zu vergrößern.

Die Kooperation ist jedoch keine Einbahnstraße: 2014 wird Landau als Austragungsort der Landesgartenschau zum Aushängeschild des gesamten Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Für die Pfalz bietet sich damit die einmalige Gelegenheit, eine große Öffentlichkeit von den Vorzügen der Region zu überzeugen. Die Hoffnung dahinter: Wer die Besonderheiten der Gegend einmal erlebt hat, der kommt regelmäßig wieder. Für die Tourismusexperten hat die Landesgartenschau das Potential, die gesamte Region als touristisches Ziel nachhaltig zu etablieren. Im Fokus der Zusammenarbeit werden die Bereiche Messen, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit liegen. Beide Seiten blicken zuversichtlich in die Zukunft und freuen sich auf eine vielversprechende Zusammenarbeit.