Zurück

21.01.2013

Ein Baum als Zeichen der Freundschaft

Politiker aus Frankreich und Deutschland spenden einen Baum auf der Landesgartenschau Landau

Am 21.01.0213 spendeten die Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart und Norbert Schindler gemeinsam mit ihrem französischem Kollegen Frédéric Reiss eine Magnolie auf der Landesgartenschau Landau. Mit dieser Aktion möchten die Politiker ein symbolisches Zeichen der Verbundenheit setzen und auf den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags aufmerksam machen.

Als politische Vertreter der Regionen Südpfalz und Neustadt-Speyer kennen Gebhart und Schindler die wechselvolle deutsch-französische Geschichte genau: „Der Elysée-Vertrag und die deutsch-französische Freundschaft waren für unsere beiden Länder ein Glücksfall“, betonten die christdemokratischen Politiker. Die gemeinsame Baumspende mit Frédéric Reiss, der in der französischen Nationalversammlung die Region Elsass vertritt, verstehen die beiden Bundestagsabgeordneten als ein Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit. Anlässlich des 50. Jahrestags der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages werden am 22. Januar 2013 die Abgeordneten der Assemblée Nationale und des Deutschen Bundestages gemeinsam in Berlin tagen.

Als ehemalige französische Kaserne ist das Landesgartenschaugelände wie geschaffen für diesen symbolischen Akt der Verbundenheit. Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer würdigte die deutsch-französische Versöhnung als eine der größten Leistungen des 20. Jahrhunderts und unterstrich ihre Bedeutung für den Frieden in Europa. Die gespendete Magnolie steht vor der Geschäftsstelle der Landesgartenschau und verleiht dem Gelände eine unverwechselbare Note. Noch in vielen Jahren wird der Baum stellvertretend für die deutsch-französischen Freundschaft stehen. Landesgartenschau-Geschäftsführer Matthias Schmauder freute sich über den prominenten politischen Besuch und hob den völkerverbindenden Charakter der Landesgartenschau Landau hervor: „Schon heute erreichen uns Anfragen aus Frankreich. Wir hoffen 2014 auch viele französische Besucher in Landau begrüßen zu dürfen“!