Landesgartenschau Landau 2015

17. April – 18. Oktober 2015

Welcome to the
official website of the
State Horticultural Show Landau 2015.

Zurück

10.10.2012

Der erste Stein ist gesetzt


Presse-Information vom 4. Oktober 2012

Grundsteinlegung der VR Bank Südpfalz auf dem Gelände der Landesgartenschau

Pünktlich zur Eröffnung der Landesgartenschau im April 2014 werden sechs architektonisch wegweisende Wohngebäude einen Einblick in die Zukunft des Konversionsgeländes geben. Als Bauträger hatte die VR Bank Südpfalz am 10. Oktober 2012 zur Grundsteinlegung auf dem Gelände der Landesgartenschau eingeladen. Rund 60 Gäste nahmen an der Zeremonie teil und wurden Zeuge des symbolischen Baubeginns durch den Vorstandsvorsitzenden der VR Bank, Christoph Ochs, Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer und dem Architekten Jürgen Sebastian von der Werkgemeinschaft Landau.

„In zentraler Lage werden hier 40 Wohnungen zwischen 60 und 200 Quadratmetern Größe entstehen“, erklärte Christoph Ochs und bedankte sich bei allen Beteiligten für die vorzügliche Zusammenarbeit. Als Musterhäuser werden die Wohnungen einen zentralen Ausstellungsbeitrag der Landesgartenschau bilden, erlauben sie doch einen Blick in die Zukunft des Geländes. Ochs betonte die Bedeutung der Landesgartenschau für die Stadt Landau und sicherte dem Großprojekt die Unterstützung durch die VR Bank Südpfalz zu. Darüber hinaus erläuterte er, was es mit dem Namen der Wohnanlage auf sich hat: Schulze-Delitsch-Carrée soll der Komplex in Anlehnung an Hermann Schulze-Delitzsch, dem Begründer des deutschen Genossenschaftswesen, heißen.

Oberbürgermeister Schlimmer unterstrich den integrativen Charakter der Wohnanlage: „Hier werden Wohnräume von hoher Qualität für Menschen unterschiedlicher Generationen geschaffen.“ Er rief die Bevölkerung Landaus dazu auf, sich an der Landesgartenschau zu erfreuen, aber auch die nachhaltigen Effekte des Ereignisses zu sehen. „Nicht nur die Wirtschaft Landaus wird von der Landesgartenschau nachhaltig profitieren, auch die Transformation des ehemaligen Kasernengeländes wäre ohne die Großveranstaltung nicht realisierbar“, so der Oberbürgermeister.

Für die Grundsteinlegung griffen Ochs, Schlimmer und Sebastian gemeinschaftlich zur Maurerkelle. Beim anschließenden Stehempfang wurden die Themen aufgegriffen und vertieft.