Zurück

16.02.2015

Dahlienkönigin mit Ministerpräsidentin Dreyer zu Gast bei „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“

Am 13. Februar feierte „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“, das Aushängeschild der Fernsehfastnacht, sein 60. Jubiläum. Mit von der Partie war auch die 25-jährige Magdalena Rehm in ihrer Funktion als Dahlienkönigin der Landesgartenschau Landau. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hatte Rehm höchstpersönlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Seit 1973 wird die traditionelle Gemeinschaftssitzung der vier Mainzer Fastnachtsvereine „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ am Freitag vor Rosenmontag live im Fernsehen übertragen: In ungeraden Jahren sendet die ARD, in den geraden das ZDF. Traditionell nutzten die Redner das Aushängeschild der Fernsehfastnacht, um neben dem klassischen Klamauk den ein oder anderen Pfeil in Richtung Politik abzuschießen. Die feierliche Kulisse für die Veranstaltung bot auch dieses Jahr wieder das Kurfürstliche Schloss in Mainz. Die Erstausstrahlung von „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ jährte sich 2015 bereits zum 60. Male. Bei der Gestaltung der Jubiläumsveranstaltung setzten die Verantwortlichen auf das bewährte Erfolgsrezept von politisch-literarischem Vortrag, dem typischen Meenzer Kokolores sowie Tanz und Gesang.

Das Programm sorgte für ausgelassene Stimmung unter den Narren, auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und ihr Ehemann Klaus Jensen schunkelten mit.
Die Landeschefin hatte sich in diesem Jahr royale Unterstützung geholt und Dahlienkönigin Magdalena Rehm zu der Veranstaltung eingeladen. Die Botschafterin der Landesgartenschau Landau 2015 sorgte mit ihrem neuen Kleid für Aufsehen und feierte gemeinsam mit der Ministerpräsidentin und den Mainzer Narren die fünfte Jahreszeit. Bereits seit dem Frühjahr 2013 vertritt die Walsheimer Pferdewirtin die Landesgartenschau auf Empfängen und Bällen als Botschafterin und gibt der Großveranstaltung bundesweit ein Gesicht. Der Umgang mit hochrangigen Politikern ist für die 25-Jährige mittlerweile Routine, so traf sie in der Vergangenheit bereits auf Bundeskanzlerin Angela Merkel.