Zurück

19.02.2013

Bohrungen für den Wassergarten haben begonnen

Schritt für Schritt mausert sich das ehemalige Kasernenareal »Estienne et Foch« zum Gartenschaugelände. Mit der Grundwasserbohrung für den Wassergarten wurde nun planmäßig ein weiteres Kapitel auf dem Weg zur Landesgartenschau Landau aufgeschlagen. Nach seiner Fertigstellung wird das Wasserbassin über verschiedene Vegetationsstufen verfügen und über einen begehbaren Holzsteg zusätzlich erlebbar sein.

Der 1.800 m2 große Wassergarten soll über eine Zisterne mit Wasser gefüllt werden. Die Bohrung in 18 Metern Tiefe sorgt für den notwendigen Grundwasseranschluss und gewährleistet die kontinuierliche Versorgung des Wasserbassins. Nach seiner Fertigstellung wird der Wassergarten über verschiedene Zonen mit charakteristischer Vegetation verfügen. Neben der obligatorischen Bepflanzung mit Schilf, werden auch Flachwasser- sowie Schwimmpflanzen eingesetzt. Die Grundwasserbohrung wird zukünftig nicht nur den Wassergarten, sondern den gesamten Quartierspark mit Wasser versorgen.