Zurück

13.05.2012

Baumpaten im Mittelpunkt

Tage der offenen Tür voller Erfolg

Presse-Information 12/2012 vom 13. Mai 2012

Landau. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken hat heute die Urkunden für die ersten 25 Baumpatenschaften der Landesgartenschau 2014 in Landau überreicht. Die Politikerin war anlässlich der Tage der offenen Tür zu Besuch auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Estienne et Foch, das in knapp zwei Jahren in neuem Glanz erstrahlen wird.

Höfken zeigte sich begeistert von den Fortschritten auf der Baustelle. Spontan entschloss sie sich - außerhalb des eigentlich geplanten Programms -, an einer Baustellenführung mit dem „Schoppenbähnel“ teilzunehmen. Sie betonte im Anschluss zudem die besondere Verbundenheit der Menschen aus der Region mit der Landesgartenschau. Dies würde gerade die Übernahme der Patenschaften für die Bäume bezeugen.

„Damit haben Bürger die Möglichkeit, ein Teil des grünen Großereignisses zu werden“, erläuterte Landesgartenschau-Geschäftsführer Matthias Schmauder. „Bäume sind Symbol des Lebens. Sie schaffen außerdem Lebensräume für Tiere und weitere Pflanzen.“ Auch 2014 sollen Bäume eine bedeutende Rolle auf der Landesgartenschau spielen. Weitere Interessenten für Patenschaften können sich in der Geschäftsstelle in der Georg-Friedrich-Dentzel-Straße melden.

Mit dem Besucheraufkommen während der beiden Tage zeigte sich Schmauder äußerst zufrieden: „Wir konnten viele interessante Gespräche mit den Menschen führen und ihnen das Projekt der Landesgartenschau näher bringen.“ Bei den Besuchern selbst kam das Angebot positiv an. Neben Baustellenführungen und Erläuterungen zu den Plänen gab es ein großes Beiprogramm.

Beim „Talk im Foyer“ zum Thema „Wirtschaftliche Impulse rheinland-pfälzischer Gartenschauen“ stellte die Umweltministerin die positive Wirkung von Gartenschauen auf die Ausrichterstädte hervor. Mit in der Runde vertreten waren auch Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer und Gerhard Bukenberger, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Projektgesellschaft Landesgartenschau Rheinland-Pfalz.

Anziehungspunkt für die Zuschauer waren auch die Vorträge der humorvollen Grünexpertin Heike Boomgaarden und „Pflanzendoktor“ Werner Ollig. Neben sachlichen Informationen gab es dabei auch viel zu lachen. Mit kräftig Humor gewürzt wurden die Themen sehr locker an den Mann und die Frau gebracht.

„Wir können sehr zufrieden sein mit dem Zuspruch, den wir in Landau bei solchen Veranstaltungen haben“, zog Schmauder ein positives Fazit der zwei Tage. „Es ist schön, wenn die Menschen direkt sehen können, was sich in ihrer Stadt bewegt.“ Die Vorferude auf die Landesgartenschau ist damit sicherlich bei vielen Bürgern Landaus und aus der Umgebung nochmals gestiegen.