Zurück

25.06.2015

1.000 Busse in 69 Tagen

Prachtvolle Gartenanlagen, ein gelungenes Ausstellungskonzept, abwechslungsreiche Veranstaltungen und zahlreiche auf die Bedürfnisse von Gruppen zugeschnittene Angebote machen die Landesgartenschau zu einem beliebten Ausflugsziel, auch für die Bustouristik. Am 69. Tag nach der Eröffnung konnte der 1.000 Bus auf der Landesgartenschau in Landau begrüßt werden.

Allein am letzten Samstag lockten die malerischen Gartenanlagen und das abwechslungsreiche musikalische Unterhaltungsprogramm über 65 Busse auf die Landesgartenschau in Landau. Neun Wochen nach der Eröffnung konnte die Geschäftsleitung der Landesgartenschau heute den 1.000 Bus begrüßen. Die Firma Bohr Reisen fuhr die Landesgartenschau in Landau bereits zum 22. Mal an. Die Bohr Omnibus GmbH ist mit über 80 Fahrzeugen das größte Busunternehmen im Südwesten der Republik.

„Durch das speziell auf die Bedürfnisse von Gruppenreisenden zugeschnittene Rahmenprogramm ist die Landesgartenschau ein ideales Ausflugziel für die Bus- und Gruppentouristik“, freut sich die Marketing- und Vertriebsleiterin Karin Bommersheim. So ist das Restaurant Remise mit seinen 700 Sitzplätzen und Reservierungsmöglichkeiten wie geschaffen für die Bewirtung großer Gruppen. Buchbare Führungen, der barrierefreie „Gartenschauexpress“ sowie Geländespaziergänge runden den Besuch auf der Landesgartenschau ab. Für Busreiseunternehmen gibt es zudem umfassende Unterstützung: Das Angebot reicht von einer kostenlosen Versorgung mit Informations- und Werbematerialien bis hin zur direkten Unterstützung bei der Reiseplanung. Auch an die Busfahrer wird gedacht: Ein Verkehrsleitsystem sorgt ebenso für eine entspannte Anreise wie ein Busparkplatz in unmittelbarer Nähe zum Eingang Blütenpromenade.

„Beim Busfahrertreff kann sich unsereins in entspannter Atmosphäre ausruhen und die kostenlosen Verzehrgutscheine zur Stärkung nutzen“ freut sich auch der Busfahrer der Firma Bohr Reisen, Johann Walenta.